Anonim

Zutaten

Für die Soße:

10 mittelgetrocknete chinesische Pilze

1 Tasse heißes Wasser

1/4 Tasse Reisessig oder Sherryessig

1/4 Tasse Palme oder Kristallzucker

3 Esslöffel dunkle Sojasauce

2 Esslöffel geriebener Ingwer

1 kleine Knoblauchzehe, gehackt und zu einer feinen Paste zerkleinert

Saft einer Limette

1/2 Teelöffel dunkles Sesamöl, vorzugsweise japanisch

3 Frühlingszwiebeln, darunter Gemüse, fein geschnitten

Für den Fisch:

4 (12 bis 16 Unzen) ganze Forelle, gereinigt

Salz und Pfeffer

1/2 Tasse Allzweckmehl

1/4 Tasse Pflanzenöl

Richtungen

  1. Sauce zubereiten: Die Pilze unter fließendem kaltem Wasser abspülen und ca. 30 Minuten in heißem Wasser einweichen. Entfernen und entsorgen Sie die Pilzstängel, schneiden und reservieren Sie die Kappen und bewahren Sie die Einweichflüssigkeit auf. Gießen Sie die Einweichflüssigkeit vorsichtig in eine kleine Saucenpfanne und lassen Sie dabei Sand oder Sand zurück. Fügen Sie die geschnittenen Pilze und die restlichen Zutaten hinzu. Etwa 10 Minuten lang sehr leicht köcheln lassen
  2. Den Fisch kochen: Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl rollen. Pat sie gründlich, um überschüssiges Mehl abzuschütteln. Braten Sie den Fisch in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer bis hoher Hitze in Öl an, bis er auf beiden Seiten knusprig ist (10 Minuten pro Zoll Dicke). Schnell auf ein mit Papiertüchern bedecktes Backblech legen und den Fisch tupfen, um anhaftendes Öl zu entfernen. Nochmals auf erhitzte Teller geben, die Sauce über jedes Filet gießen und sofort servieren.