Anonim

Zutaten

Etwa 3 Esslöffel Olivenöl extra vergine nach Bedarf

1 Packung Trockenhefe

1/2 Tasse lauwarmes Wasser für Hefe plus 2 Tassen lauwarmes Wasser für Teig

Prise plus 2 Teelöffel Zucker

1 Esslöffel Salz

1 bis 2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer (optional)

Bis zu 6 1/2 Tassen ungebleichtes Allzweckmehl, einschließlich Mehl zum Bestäuben

Maismehl für Pizzapfannen (vorzugsweise mittelgroß)

Glasur (optional):

1 Eiweiß bei Raumtemperatur, mit 1 Teelöffel Wasser gemischt und abgesiebt

Sesam (optional), zum Rand der Pizza

Grundlegende Topping-Vorschläge:

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Etwa 6 Tassen frisch geriebener Käse (vorzugsweise eine Kombination aus frischem Mozzarella, Münster und Parmesan)

1 1/2 bis 2 Tassen Tomatensauce oder Marinara-Sauce bester Qualität (falls im Laden gekauft, mit frisch gehacktem Knoblauch und gehackten frischen Basilikumblättern verschönern)

Etwa 1/2 Tasse gehackte oder zersplitterte frische Basilikumblätter

Zusätzliche Richtvorschläge:

In Scheiben geschnittene und sautierte Pilze

Dünn geschnittene Peperoni

Frisch gehackter Knoblauch

Dünn geschnittene gelbe Zwiebeln oder Lauch, in Butter oder extravirginem Olivenöl sautiert

Abtropfende und grob gehackte feste Sardellenfilets

Kleine Auberginenwürfel, leicht in gewürztes Mehl geworfen und in Olivenöl gebraten

Kleine Auberginenwürfel, leicht in gewürztes Mehl geworfen und in Olivenöl gebraten

Kartoffelwürfel, 5 Minuten gekocht, abgetropft und in der Pfanne gebraten

Entkernte und geschnittene Kalamata-Oliven oder mildere ölgehärtete Oliven

Rote und / oder gelbe Paprika, geröstet, entkernt und in dünne Streifen geschnitten

Rote und / oder gelbe Paprika, geröstet, entkernt und in dünne Streifen geschnitten

Geschnittene Pancetta (ungeräucherter italienischer Speck), knusprig gebraten und abgetropft

Schwarzwälder Speck (Plattenspeck) 1 / 3inch dick geschnitten und gewürfelt (knusprig braten und abtropfen lassen)

Frische italienische Wurst, aus der Hülle genommen und in extravirginem Olivenöl mit gehackten Zwiebeln und Knoblauch gebraten

Frische italienische Wurst, aus der Hülle genommen und in extravirginem Olivenöl mit gehackten Zwiebeln und Knoblauch gebraten

Zerkleinerte rote Pfefferflocken (Vorsicht)

Richtungen

Spezialausrüstung:
5-Quart-Rührschüssel, zum Aufgehen von Teig Holzoberfläche, zum Kneten von Teigschaber Set Steinbruchfliesen oder ein großer Pizzastein Zwei perforierte 15-Zoll-Pizzapfannen zum Backen von Pizza Docker oder die Zinken einer großen Serviergabel Küchenmaschine (optional) zum Reiben von Käse Bäckerschale zum Entfernen gebackener Pizzen aus dem Ofen Zwei nicht perforierte 15-Zoll-Pizzapfannen zum Servieren gebackener Pizzen, um zu verhindern, dass Sauce und Käse durch Löcher laufen Pizzarad, je größer desto besser
  1. Aufstellen: Das Innere einer 5-Viertel-Rührschüssel großzügig mit Olivenöl bestreichen und zum Aufgehen des Teigs beiseite stellen. So stellen Sie die flüssige Mischung zusammen: Lösen Sie die Hefe in 1/2 Tasse lauwarmem Wasser mit einer Prise Zucker. Kombinieren Sie in einer großen Rührschüssel die 2 Tassen lauwarmes Wasser, 1 großzügigen Esslöffel Olivenöl, Salz, die 2 Teelöffel Zucker und Pfeffer, falls verwendet. Wenn die Hefemischung cremig ist und zu sprudeln beginnt, in die Rührschüssel geben und zügig gerade genug Mehl einrühren, um eine Masse zu erzeugen, die in der Schüssel nicht leicht zu rühren ist. Den Teig auf ein leicht bemehltes Holzbrett legen. Kneten Sie den Teig mit bemehlten Händen in einer flotten Pushfoldandturn-Bewegung etwa 5 Minuten lang, bis er perfekt glatt und elastisch ist. Fügen Sie nur so viel zusätzliches Mehl wie nötig hinzu, damit der Teig nicht an Ihren Händen und auf der Arbeitsfläche klebt. Verwenden Sie beim Kneten einen Teigschaber, um den Teig sauber vom Brett zu kratzen, während Sie weiterhin eine ausreichende Menge Mehl einkneten. Teig zweimal aufgehen lassen: Teig in die vorbereitete Auflaufschüssel geben und mit Olivenöl bestreichen. Decken Sie die Schüssel mit einem Stück geölter Plastikfolie und dann mit einem sauberen Küchentuch ab. Lassen Sie es an einem warmen, zugfreien Ort etwa 2 Stunden gehen, bis es sich verdoppelt hat. Den Teig mit mehreren schnellen Schlägen mit dem Handrücken ausstanzen, bis der Teig vollständig entleert ist. Obwohl der Teig sofort verwendet werden kann, ist es vorzuziehen, ihn mindestens 1 Stunde und bis zu 2 Tage im Kühlschrank zu lagern, bevor Krusten geformt werden. (Durch Abkühlen wird der Teig entspannt, sodass er beim Dehnen nicht so stark zurückschlägt und die zusätzliche Zeit dem Teig ermöglicht, einen tieferen, befriedigenderen Geschmack zu entwickeln.)
  2. So bereiten Sie Krusten vor: Backen Sie den Ofenrost im unteren Drittel des Ofens und legen Sie bei Verwendung ein Blatt Steinbruchfliesen oder einen großen Pizzastein auf den Rost. Heizen Sie den Ofen vor dem Backen mindestens 30 Minuten lang auf 450 ° F vor. Beide perforierten Pizzapfannen leicht mit Olivenöl bestreichen und mit Maismehl bestreuen. kippen, um Pfannen zu beschichten und überschüssige Mahlzeit herauszuklopfen. Wenn Sie verwenden, legen Sie Eiweißglasur und Sesam neben Ihre Arbeitsfläche.
  3. So formen Sie Pizzateig: Den Teig auf ein leicht bemehltes Brett legen und vorsichtig kneten, um die Lufteinschlüsse zu lösen. Teilen Sie den Teig mit der Klinge eines Teigschabers in 2 gleiche Stücke. Wenn der Teig nicht gekühlt ist, abdecken und 10 Minuten ruhen lassen, um den Teig zu entspannen. Wenn Sie nicht mit einem Doppelofen arbeiten und somit jeweils nur 1 Kruste backen können, geben Sie die Hälfte des Teigs in die Schüssel zurück, decken Sie ihn ab und kühlen Sie ihn, bis die erste Pizzakruste in den Ofen gelangt. Den restlichen halben Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in eine niedrige Runde tupfen.
  4. So dehnen Sie den Teig: Spreizen Sie die Finger Ihrer Hand und schlagen Sie den Teig mehrmals, bis er sichtbar abgeflacht, aber immer noch rund ist. Mehl deine Fäuste, hebe den Teig hoch und drapiere ihn (zentriert) über deine bemehlten Fäuste. Dehnen Sie den Teig, indem Sie Ihre Fäuste nach oben richten und sie vorsichtig voneinander wegziehen. Achten Sie darauf, sich gleichmäßig zu dehnen. Wenn sich der Teig bodenschwer anfühlt und zu dünn wird, legen Sie ihn auf Ihre Arbeitsfläche, ordnen Sie ihn neu an, heben Sie ihn an und dehnen Sie ihn weiter. Verwenden Sie so viel Mehl wie nötig, damit der Teig nicht an Ihren Händen haftet und reißen kann.
  5. So legen Sie den Teig in die Pfanne: Legen Sie den gestreckten Teig in die vorbereitete Pfanne und ordnen Sie ihn so an, dass die Teigkanten auf den Rand treffen. Drücken Sie auf den Teig und tupfen Sie ihn aus, bis er die Pfanne vollständig bedeckt, und bauen Sie den Teigrand so auf, dass er etwas dicker und höher als das Innere des Kreises ist. Es muss nicht perfekt sein, nur an einer Stelle nicht zu dick und an einer anderen hauchdünn. Wenn der Teig irgendwann widersteht, werfen Sie einfach ein Handtuch 5 Minuten lang darüber. Wenn der Teig reißen sollte, kneifen Sie ihn einfach mit bemehlten Fingerspitzen zusammen. Und wenn der Rand zu dünn erscheint, falten Sie einfach 1 Zoll der Kante auf sich selbst und drücken Sie, um zu haften.
  6. Zusätzliche Richtvorschläge:
  7. So bereiten Sie die Kruste für das Vorbacken vor: Bürsten Sie das Innere des Kreises (mit Ausnahme des 1-Zoll-Randes) mit etwas Olivenöl und stechen Sie den geölten Teil des Teigs mit einem Docker oder den Zinken einer großen Gabel tief ein. Den geölten Teig mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen. Wenn gewünscht, den erhabenen Teigrand mit Eiweißglasur bestreichen und den Rand großzügig mit Sesam bestreuen.
  8. Kruste vorbacken: 4 Eiswürfel in einen 1-Tassen-Messbecher geben und ausreichend kaltes Wasser hinzufügen, um 1/4 Tasse zu messen. Stechen Sie die Innenfläche der Kruste noch einmal ein und stellen Sie die Pizzapfanne direkt auf heiße Fliesen, Stein oder Ofenrost. Werfen Sie sofort Eiswasser auf den Ofenboden unter den Fliesen und schließen Sie die Ofentür. Backen Sie bis leicht golden, ungefähr 15 Minuten. Nehmen Sie die Pfanne mit einer Bäckerschale aus dem Ofen und stellen Sie sie zum Abkühlen auf einen Rost. Während die Kruste backt, nehmen Sie die reservierte Teighälfte aus dem Kühlschrank und bereiten Sie die zweite Kruste vollständig durch den vorhergehenden Schritt vor. Sobald Sie die erste Kruste aus dem Ofen genommen haben, stechen Sie die zweite Kruste erneut ein, legen Sie sie in den Ofen und verabreichen Sie Eiswasser wie oben beschrieben.
  9. So richten Sie das Backen von Pizza ein: Nach dem Vorbacken wird die Kruste versiegelt. Wenn Sie möchten, können Sie Steinbruchfliesen oder Pizzasteine ​​aus dem Ofen nehmen. Wenn Sie 2 Pizzen im selben Ofen backen, positionieren Sie die Roste im oberen und unteren Drittel. Wenn Sie einen Doppelofen verwenden, verwenden Sie für jede Pizza den mittleren Rost. Heizen Sie den Ofen auf 450 Grad F vor, bis er sehr heiß ist. So backen und servieren Sie die fertige Pizza: Im heißen Ofen backen, bis die Kruste tief golden ist, die Beläge heiß sind und der Käse etwa 20 Minuten lang sprudelt. Wenn Sie für beide Pizzen denselben Ofen verwenden, wechseln Sie die Position der Kuchen nach der Hälfte der Backzeit, um eine gleichmäßige Hitzeeinwirkung zu erzielen. Legen Sie zum Servieren eine Bäckerschale unter die Pizzapfanne und legen Sie den Kuchen auf eine feste (nicht perforierte) Pizzapfanne. Mit einem Pizzarad in Keile schneiden und sofort servieren.
  10. So bereiten Sie das Topping vor: Streuen Sie etwas geriebenen Käse über das Innere der vorgebackenen Kruste. Löffel oder Schöpflöffel ca. 1 Tasse Tomatensauce auf Käse (nicht zu viel oder Ihre Pizza wird suppig). Die Sauce über die Kruste verteilen und kurz vor dem Rand anhalten. Streuen Sie einen oder mehrere der vorgeschlagenen Beläge zusammen mit gehackten Basilikumblättern über die Sauce. Streuen Sie die Hälfte des geriebenen Käses darüber, damit einige der Beläge durch den Käse sichtbar werden. 1 Teelöffel fruchtiges Olivenöl über die Pizza träufeln und zum Schluss mit etwas geschnittenen Peperoni belegen, falls gewünscht. Mahlen Sie etwas frischen schwarzen Pfeffer. Wiederholen Sie mit der restlichen Pizza. FreeForm-Pizzen, die direkt auf Steinbruchfliesen oder einem Pizzastein gebacken werden
  11. Für diese Methode benötigen Sie keine Pizzapfanne und müssen die Kruste vor dem Zusammenbau und Backen nicht vorbacken. Positionieren Sie die Rack- und Steinbruchfliesen oder den Pizzastein wie zum Vorbacken von Krusten angegeben. Erhöhen Sie beim Vorheizen die Ofentemperatur auf 500 F. Streuen Sie eine Bäckerschale großzügig mit Maismehl. Bereiten Sie den Teig wie angegeben vor, dehnen Sie ihn und legen Sie ihn direkt auf die Schale. Ordnen Sie die dünne Runde neu an, um die Form zu korrigieren. Das Innere des Teigs mit Olivenöl bestreichen und mit frischem Pfeffer bestreuen. Das Andocken ist nicht erforderlich, da das Gewicht der Beläge verhindert, dass der Teig darunter anschwillt. (Wenn Sie Samen auf den Rand auftragen, versuchen Sie, das Eiweiß nicht auf die Schale des Bäckers tropfen zu lassen, da dadurch der Teig an der Schale haften bleibt.)
  12. Top Teig wie eine vorgebackene Kruste und Eiswürfel und Wasser wie angegeben zusammenstellen. Heben Sie die beladene Bäckerschale an und schütteln Sie sie leicht, um sicherzustellen, dass die Pizza nicht klebt. Öffnen Sie die Ofentür und setzen Sie die Schale bis zur Rückseite des Ofens ein. Entfernen Sie mit einem schnellen Ruck die Schale und lassen Sie die Pizza auf den heißen Fliesen. Werfen Sie sofort Eiswasser auf den Ofenboden und schließen Sie die Tür. 18 bis 20 Minuten backen, bis sie goldbraun und sprudelnd sind. Entfernen Sie die Pizza, indem Sie die Schale darunter schieben und auf eine nicht perforierte Pizzapfanne legen. In Keile schneiden und sofort servieren.