Anonim
Zutaten

1 Tasse plus 2 Esslöffel ungesalzene Butter, erweicht

1/2 Tasse plus 1 Esslöffel hellbrauner Zucker

1 Teelöffel Ahorn-Extrakt

2 1/4 Tassen selbst aufsteigendes Kuchenmehl

35 (ungefähr 1/2 Tasse) Pekannusshälften

2 Backbleche, mit Pergament oder Wachspapier ausgekleidet oder gefettet

Richtungen
  1. Heizen Sie den Ofen auf 325 F vor.
  2. Butter und Zucker eincremen. Wenn Sie eine weiche, geschmeidige Masse haben, fügen Sie den Ahorn-Extrakt hinzu und arbeiten Sie das gesiebte Mehl ein. Rollen Sie sich in walnussgroße Kugeln und drücken Sie mit dem Boden eines Glases, das Sie leicht geölt haben (und wenn Sie etwas im Haus haben, können Sie Walnussöl verwenden) oder mit geschmolzener Butter bestrichen. Drücken Sie vorsichtig auf die ausgekleideten Backbleche - lassen Sie jeweils einen Abstand von 2 Zoll, während sie sich ausbreiten - und besetzen Sie sie jeweils mit einer Pekannusshälfte.
  3. 15 Minuten kochen lassen. Sie fangen golden an, so dass es schwer zu sagen ist, ob sie nur durch das Sehen gekocht werden, aber heben Sie eine an, um zu überprüfen, ob sie auf dem Boden nicht mehr teigig ist. Aus dem Ofen nehmen, ein oder zwei Minuten auf den Tabletts stehen lassen und dann zum Abkühlen auf einen Rost legen.
  4. Variation: Sie können die Pekannüsse jederzeit durch Walnusshälften ersetzen. Wenn Sie sie jedoch völlig nussfrei lassen, eignen sich diese wunderbar als Käsekekse. Ja, sie sind süß, aber genauso wie Verdauungskekse seltsam gut zu cremigem und hartem Käse passen, können diese wunderbar mit einem scharfen Blau kombiniert werden.