Anonim

Zutaten

1/2 Pfund Schweinefett, in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten und 20 Minuten lang in den Gefrierschrank gestellt

2 mittelgroße Ancho-Chilis, gestielt, entkernt und entdarmt

2 mittelgroße Pasilla-Chilis, gestielt, entkernt und entdarmt

1/2 Teelöffel Koriandersamen

1/4 Teelöffel gemahlener Zimt (aus Zimtstange)

1 Gewürznelke

1 Teelöffel getrockneter Oregano

1/4 Teelöffel schwarze Pfefferkörner

1/4 Teelöffel frisch gemahlene Muskatnuss

1/4 Teelöffel gemahlener Ingwer

2 Esslöffel Paprika bester Qualität

2 Esslöffel Salz

4 Knoblauchzehen, gehackt

3 Esslöffel Apfelessig

1 Pfund magere Schweineschulter ohne Knochen

4 bis 5 Fuß Schweinedärme, in 1 oder 2 Stücken

Richtungen

  1. Stellen Sie eine Bratpfanne oder eine Gussionenpfanne bei mittlerer Hitze auf. Zerreißen Sie die Chilis in große flache Stücke, rösten Sie sie nacheinander und drücken Sie sie mit einem Spatel nach unten. Wenn sie Blasen bilden und ihre Farbe ändern, drehen Sie sie um und rösten Sie die andere Seite. Abkühlen lassen und in eine Kaffeemühle geben, die zum Mahlen von Gewürzen reserviert ist. Koriander, Zimtstange, Nelke, Oregano und Pfefferkörner hinzufügen. Die Gewürze pulverisieren und durch ein mittelmaschiges Sieb in eine große Schüssel sieben. Fügen Sie die Muskatnuss, den Ingwer, den Paprika und ein Salz hinzu und rühren Sie den Knoblauch und den Essig ein. Stellen Sie einen Fleischwolf auf, der mit der Grobmahlplatte und dem Wurstfüllaufsatz ausgestattet ist, oder verwenden Sie einen Wurstfülltrichter für den Füllvorgang. Mischen Sie das Schweinefett, die Lende und die Schulter und lassen Sie sie durch die Mühle in die Schüssel mit den Gewürzen laufen. Mischen Sie das Fleisch und die Gewürze kurz, aber gründlich mit Ihren Händen. Abdecken und über Nacht kühlen.
  2. Wenn die Gussteile in Salz verpackt waren, spülen Sie sie vor der Verwendung eine Stunde lang aus. Lassen Sie Wasser aus dem Wasserhahn durch jede Gehäuselänge laufen, um auf Undichtigkeiten zu prüfen. Schneiden Sie entweder das Gehäuse dort ab, wo es undicht ist, oder entsorgen Sie das Teil (um nützlich zu sein, sollte ein Gehäuse mindestens 30 Zoll lang sein und keine Undichtigkeiten aufweisen). Führen Sie ein Ende eines Gehäuseteils über das Leid oder den Trichtermund, drücken Sie es ganz auf, lassen Sie jedoch einen 3-Zoll-Überhang zum Abbinden übrig. Fangen Sie an, das Wurstfleisch durchzuziehen. Wenn es zum ersten Mal herauskommt, klemmen Sie das Ende ab, so dass sich die Wurst auf einen Durchmesser von 1 Zoll ausdehnt. Wenn sich eine Luftblase befindet, stoppen Sie die Maschine und arbeiten Sie die Blase zum Trichterende hin aus. Wenn Sie die Wurst in einem ununterbrochenen Fluss durch die Mühle führen, bewegen Sie die Hülle langsam vom Leid weg, während die Wurst eine durchgehende Verbindung mit einem Durchmesser von 1 Zoll ausfüllt. Wenn die Wurst ungefähr 6 Zoll lang ist, ziehen Sie eine zusätzliche 1 Zoll Hülle ab und drehen Sie sie mehrmals, wobei Sie eine Verbindung herstellen und eine andere starten. Fahren Sie fort, bis das gesamte Wurstfleisch umhüllt ist, und halten Sie an, um bei Bedarf weitere Hüllen aufzufädeln.
  3. Drehen Sie die Glieder entweder mehrmals, um sie zu trennen, oder binden Sie Schnurstücke zwischen sie. Legen Sie es unbedeckt etwa 36 Stunden lang oder bis es sich trocken und etwas fest anfühlt, auf einen Rost im Kühlschrank. Stellen Sie eine Schüssel darunter, um Tropfen aufzufangen. In Plastik einwickeln und erneut bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.