Anonim

Zutaten

Kichererbsenpastetchen:

Pflanzenöl zum Bürsten

1 1/2 Tassen Kichererbsenmehl

1/2 Esslöffel Salz

1/2 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel

1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1/4 Teelöffel Cayennepfeffer

1/4 Tasse frische flache Petersilienblätter, gehackt

Quetschen:

1 Delicata-Kürbis oder Butternusskürbis

Olivenöl zum Braten

Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zitronen-Aioli:

1/2 Esslöffel Dijon-Senf

5 Knoblauchzehen

3 Eigelb

Schale und Saft von 1 Zitrone

1 1/2 Tassen leichtes Olivenöl (ich verwende eine Raps-Oliven-Mischung extra vergine)

Krautsalat:

1 Pfund Karotten, geschält und gerieben (ca. 3 Tassen)

6 Radieschen, Spitzen entfernt und in Scheiben geschnitten

1 1/2 Esslöffel natives Olivenöl extra

1 1/2 Esslöffel Reisweinessig

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Pflanzenöl zum Braten

Sandwiches:

6 Ciabatta-Brötchen

Olivenöl zum Bürsten

1 Liter gemischtes Salatgrün, leicht verpackt

Salz

Image

Richtungen

  1. Für die Pastetchen: 1 viertelgroße Blechpfanne leicht einölen und an einem warmen Ort aufbewahren. Kichererbsenmehl, Salz, Kreuzkümmel, schwarzen Pfeffer und Cayennepfeffer in einem Topf mit starkem Boden bei starker Hitze mischen. Fügen Sie nach und nach 2 1/2 Tassen Wasser hinzu, während Sie mit einem Holzspatel mit flachem Boden umrühren. Vermeiden Sie viele Mehlklumpen, aber einige sind in Ordnung. Verringern Sie die Hitze unter fast ständigem Rühren allmählich, wenn die Mischung eindickt. Fügen Sie die Petersilie hinzu, wenn das meiste Wasser aufgenommen wurde. Sobald es eingedickt ist und sich die Mischung beim Rühren von den Seiten und dem Boden des Topfes löst, ist es fertig. Es sollte 10 bis 15 Minuten dauern. Übertragen Sie die Pastetchenmischung auf die Blechpfanne und verteilen Sie sie gleichmäßig auf der gesamten Pfanne. (Optional: Ölen Sie auch den Boden einer anderen Pfanne und legen Sie sie auf die Pastetchenmischung. Drücken Sie fest darauf, um eine glatte, ebene Oberfläche zu erhalten, und entfernen Sie sie dann.) Kühlen Sie sie vollständig ab. Für den Kürbis: Heizen Sie den Ofen auf 350 Grad vor. Schneiden Sie den Kürbis der Länge nach in zwei Hälften und entfernen Sie die Samen. Schneiden Sie quer in 1/4-Zoll-Scheiben (wenn Delicata zum ersten Mal in die Saison kommen, können Sie die Haut essen). Mit etwas Olivenöl und einer Prise schwarzem Pfeffer vermengen, auf eine Blechpfanne legen und 10 bis 15 Minuten backen, bis sie leicht mit einem Messer durchbohrt werden können. Halte diese warm. Für die Aioli: Senf, Knoblauch, Eigelb, Zitronenschale und Zitronensaft in eine Küchenmaschine geben und pürieren. Bei laufendem Gerät das Olivenöl langsam einrieseln lassen, bis alles verbraucht ist. Es sollte eine dicke Emulsion wie Mayonnaise bilden. Vollständig abkühlen lassen. Für den Krautsalat: Karotten und Radieschen mit Öl und Essig vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Bei Raumtemperatur aufbewahren. Nun zu den Sandwiches! Füllen Sie eine Fritteuse mit Pflanzenöl (alternativ mit Reiskleieöl) und stellen Sie sie auf 350 Grad Fahrenheit ein. (Wenn möglich, backen oder grillen Sie die Pastetchen wie Polenta.) Schneiden Sie die Brötchen in zwei Hälften, um sie zu öffnen, und bürsten Sie sie leicht damit Olivenöl und rösten sie entweder auf einem Grill oder im Grill eines Ofens. Nehmen Sie die Kichererbsenform und schneiden Sie sie in 12 Stücke. Lassen Sie für jedes Sandwich 2 der Pastetchen in die Friteuse fallen, bis sie knusprig sind und etwa 4 Minuten lang anfangen zu bräunen. Verteilen Sie Aioli auf jeder Seite der Rolle und legen Sie dann Salat auf jede Seite. 1 Seite mit dem Karottenrettich-Krautsalat abdecken und 3 bis 4 Scheiben gerösteten Kürbisses darauf legen. Nehmen Sie die Pastetchen aus der Friteuse, lassen Sie sie auf Papiertüchern abtropfen und salzen Sie sie leicht. Legen Sie sie über den Kürbis und schließen Sie das Sandwich! Dieses Rezept wurde von professionellen Köchen zur Verfügung gestellt und wurde von einem Massenrezept eines Restaurants verkleinert. Die Küchenchefs von Food Network Kitchens haben dieses Rezept nicht in den angegebenen Anteilen getestet, und daher können wir keine Aussage über die Ergebnisse machen. Food Network Kitchens empfehlen Vorsicht beim Verzehr von rohen und leicht gekochten Eiern, da das Risiko von Salmonellen oder anderen durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten besteht. Um dieses Risiko zu verringern, empfehlen wir, nur frische, ordnungsgemäß gekühlte, saubere Eier der Klasse A oder AA mit intakten Schalen zu verwenden und den Kontakt zwischen Eigelb oder Weiß und der Schale zu vermeiden. Verwenden Sie für Rezepte, bei denen Eier benötigt werden, die roh oder ungekocht sind, wenn das Gericht serviert wird, Schaleneier, die behandelt wurden, um Salmonellen durch Pasteurisierung oder eine andere zugelassene Methode zu zerstören.;