Anonim

Zutaten

1 (12 bis 14 lb) ganzer Truthahn

4 Tassen Wasser

3/4 Tasse Allzweckmehl

3/4 Tasse Butter

3 Esslöffel natives Olivenöl extra

1 Teelöffel Salz

1/2 Teelöffel frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

3 Zweige frischer Rosmarin

2 Zweige frischer Thymian

2 Zweige frischer Salbei

2 Zweige Oregano

1 Zitrone, halbiert

2 Karotten, halbiert

4 Selleriestangen, halbiert

2 Kartons (je 32 Unzen) Progresso® Hühnerbrühe

Image

Richtungen

  1. 1. Heizen Sie den Ofen auf 375 Grad F.
  2. 2. Den Truthahn innen und außen waschen und gut trocknen. Innen und außen mit Olivenöl bestreichen. Den Truthahn außen mit Salz und Pfeffer würzen und festkleben. 2 Rosmarinzweige, 1 Thymianzweig, 1 Salbeizweig, 1 Oreganozweig und Zitronenhälften in die Putenhöhle geben. Stellen Sie das Kühlregal oder den Bräter in den Boden einer großen Bratpfanne. Legen Sie den Truthahn auf den Rost und legen Sie Karotten, Sellerie und die restlichen Kräuter auf den Boden der Pfanne um den Truthahn. Gießen Sie 4 Tassen (1 Karton) Hühnerbrühe und Wasser über Gemüse und Kräuter.
  3. 3. Braten Sie, bis ein sofort ablesbares Thermometer (tief in den Oberschenkel eingeführt, aber vom Knochen entfernt) 165 Grad Fahrenheit anzeigt und die Säfte im Oberschenkel klar werden, wenn sie mit einer Gabel durchbohrt werden (ca. 2 bis 2 1/2 Stunden) und mit einer Pfanne begießen Brühe alle 30 Minuten. Den Truthahn aus der Pfanne nehmen und vor dem Schnitzen 15 Minuten ruhen lassen. Pfannensäfte abseihen und aufbewahren und Gemüse wegwerfen.
  4. 4. Während der Truthahn ruht, machen Sie die Soße. In einem mittelschweren Topf Mehl und Butter bei mittlerer Hitze 3 bis 4 Minuten kochen lassen oder bis sich eine blonde Mehlschwitze bildet. Fügen Sie Pfannensäfte und 4 Tassen (1 Karton) Hühnerbrühe hinzu; bei starker Hitze zum Kochen bringen. Reduzieren Sie die Hitze und lassen Sie es köcheln, bis es eingedickt und servierfertig ist.
  5. 5. Truthahn nach Wunsch schnitzen und mit Soße servieren.
  6. Copyright 2010 Michael Chiarello
  7. Rezept von Küchenchef Michael Chiarello - Juni 2010.