Anonim

Zutaten

Lotus Paste:

1 Tasse getrocknete Lotus-Samen

3/4 Tasse plus 2 Esslöffel Zucker

1 Esslöffel plus 1/3 Tasse Gemüsefett

Mondkuchenteig:

1/4 Tasse goldener Sirup

1/2 Teelöffel alkalisches Wasser (auch Kansui genannt)

2 Esslöffel Pflanzenöl

2/3 Tasse Kuchenmehl

1/3 Tasse Allzweckmehl plus mehr zum Abstauben

1 großes Ei, leicht geschlagen

Image

Richtungen

Spezialausrüstung:
eine 2 Zoll breite Miniatur-Mooncake-Pressform aus Kunststoff oder eine 4-Loch-Mooncake-Form aus Holz
  1. Für die Lotuspaste: Die getrockneten Lotuskerne in eine mittelgroße Schüssel geben und mit viel Wasser von Raumtemperatur bedecken. Lassen Sie die Samen mindestens 6 Stunden und vorzugsweise über Nacht einweichen und rehydrieren.
  2. Spülen Sie die Lotus-Samen unter kaltem Wasser ab und teilen Sie sie dann in zwei Hälften, um den grünen Spross in der Mitte zu entfernen und wegzuwerfen (sie sind sehr bitter). Übertragen Sie die Samen in einen großen Topf und füllen Sie mit viel Wasser. Bei mittlerer bis hoher Hitze zum Kochen bringen, dann auf mittlere bis niedrige Stufe reduzieren und köcheln lassen, bis die Samen zart genug sind, um mit einer Gabel etwa 1 Stunde lang zu zerschlagen. Gut abtropfen lassen, dann die Samen in eine Küchenmaschine geben, solange sie noch warm sind, 3/4 Tasse Zucker hinzufügen und pürieren, bis sie sehr glatt sind. (Fügen Sie bei Bedarf 1 bis 2 Esslöffel Wasser hinzu, um eine sehr glatte Textur zu erhalten). Durch ein feinmaschiges Sieb in eine mittelgroße Schüssel abseihen.
  3. 1 Esslöffel Gemüsefett und die restlichen 2 Esslöffel Zucker in einer mittelgroßen Pfanne mit Antihaftbeschichtung bei mittlerer Hitze schmelzen lassen, dann ca. 5 Minuten kochen, bis sie karamellisiert und tiefgolden sind. Fügen Sie das Lotuspüree hinzu und kochen Sie es unter ständigem Rühren, bis der größte Teil der Feuchtigkeit ausgekocht ist und das Püree eine ähnliche Textur wie dickes Kartoffelpüree hat (6 bis 8 Minuten). Fügen Sie das restliche 1/3 Tasse Gemüsefett hinzu, kochen Sie dann unter ständigem Rühren weiter, bis das gesamte Backfett vollständig eingearbeitet ist und die Paste sehr dick und glänzend ist und sich noch etwa 6 Minuten von den Seiten der Pfanne löst. (Die endgültige Lotuspaste sollte bernsteinbraun und fast dehnbar sein.) In eine mittelgroße Schüssel geben und vollständig abkühlen lassen.
  4. Für den Mooncake-Teig: In der Zwischenzeit den goldenen Sirup, das alkalische Wasser und das Pflanzenöl in einer großen Schüssel verquirlen, bis alles gut vermischt ist. Fügen Sie den Kuchen und das Allzweckmehl hinzu und rühren Sie ihn mit einem Holzlöffel um, bis sich ein zottiger Teig bildet. Den Teig vorsichtig kneten, bis er vollständig zusammenkommt, dann in Plastikfolie einwickeln und ca. 45 Minuten ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 350 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Pergamentpapier auslegen.
  6. Teilen Sie die Lotuspaste in 12 gleiche Stücke (jeweils ca. 2 1/2 Esslöffel) und rollen Sie sie in Bälle in Golfballgröße. Auf einen Teller legen und 20 bis 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Je kälter die Kugeln sind, desto einfacher ist es, die Mondkuchen zu formen.
  7. Rollen Sie etwa 1 Esslöffel des Mondkuchenteigs zu einer Kugel und legen Sie ihn dann zwischen 2 Stück Pergamentpapier, die leicht mit Mehl bestäubt wurden. Verwenden Sie einen Nudelholz, um den Teig auf etwa 1/8 Zoll dick und 3 1/2 bis 4 Zoll breit zu glätten. Legen Sie eine der Lotuspastenkugeln in die Mitte des Teigs und formen Sie den Teig um ihn herum, wobei Sie die Ränder zusammendrücken, um ihn zu versiegeln. Rollen Sie den Ball in Ihren Händen, um das Äußere zu glätten.
  8. Legen Sie die zusammengebaute Kugel in eine 2 Zoll breite Miniatur-Mondkuchenpressform aus Kunststoff und drehen Sie die Presse aufrecht auf Ihre Arbeitsfläche. Drücken Sie den Kolben nach unten, bis Sie einen Widerstand spüren. Heben Sie dann die Mooncake-Form vom Tisch und drücken Sie den Mooncake vorsichtig mit dem Kolben heraus. Auf das vorbereitete Backblech geben und im Kühlschrank aufbewahren, während die restlichen Mondkuchen auf die gleiche Weise hergestellt werden.
  9. Backen Sie die Mondkuchen, bis die Spitzen nicht mehr glänzend sind und der Teig gerade ausgehärtet ist, 10 bis 12 Minuten. 10 Minuten abkühlen lassen. Das Ei mit einem Spritzer Wasser in einer kleinen Schüssel verquirlen und dann über die Oberseiten und Seiten jedes Mondkuchens streichen. Zum Ofen zurückkehren und weitere 10 bis 15 Minuten backen, bis sie tief goldbraun sind. 10 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann zum vollständigen Abkühlen auf ein Gestell legen. Genießen Sie es frisch oder lagern Sie es 2 Tage lang in einem luftdichten Behälter (sie werden beim Sitzen glänzender).